Informationen unserer Pfarrgemeinde zur Coronakrise

Der JLK gibt im Folgenden die Informationen aus unserem Pfarrbüro und die vom Generalvikariat vorgegebenen Regelungen weiter: 

 

Folgendes gilt bis einschließlich 01.05.2020:

 

  • Alle öffentlichen Gottesdienste, Andachten, Vespern, etc. unterbleiben.
  • Beerdigungen dürfen nur im engsten Familienkreis (höchstens bis maximal 20 Personen) im Freien stattfinden. Nur bei äußerst widrigen Wetterumständen kann die Trauer- bzw. Friedhofshalle genutzt werden. Grundsätzlich sind strengstens die Hygienevorschriften und die kommunalen bzw. behördlichen Vorgaben zu beachten.
  • Die Kirchen sind offen zu halten, z.B. als Orte des persönlichen Gebetes.
  • Die Seelsorge ist weiter zu gewährleisten, unter Beachtung des angemessenen Eigenschutzes, der in besonderer Weise für ältere Seelsorgerinnen und Seelsorger und solche mit Vorerkrankungen gilt. Das heißt insbesondere
    1. den alten und kranken Menschen (sofern keine Corona-Erkrankung vorliegt) kann auf Wunsch die Hauskommunion gebracht werden – unter Beachtung der Hygienevorschriften.
    2. Auch das Sakrament der Krankensalbung – da kein öffentlicher Gottesdienst – kann auf Wunsch im häuslichen Umfeld gespendet werden (sofern keine Corona-Erkrankung vorliegt).

 

Seelsorgerinnen und Seelsorger sollen als Ansprechpersonen zur Verfügung stehen. Sie sind auf jeden Fall telefonisch, digital und soweit möglich und sinnvoll persönlich erreichbar.

 

  • Beichtgespräche im Beichtstuhl sind nicht möglich. Bei Beichtgesprächen müssen die notwendigen Hygienemaßnahmen und ein Mindestabstand von 1,5 Metern beachtet werden. 

 

Bis zum 1. Mai 2020 einschließlich können

 

  1. Taufen und Trauungen,
  2. Firmungen,
  3. alle Erstkommunionfeiern,
  4. sämtliche Maßnahmen und Veranstaltungen auf allen kirchlichen Ebenen (z.B. Einkehrtage, Exerzitien, Erstkommunion- und Firmvorbereitungstreffen, Gremiensitzungen, Treffen von Gruppen und kirchlichen Vereinen, Chor-Proben und -Veranstaltungen, Wallfahrten, Freizeitmaßnahmen, Schulungen, Durchführungen im Rahmen der Seniorenpastoral usw.),
  5. Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen

 nicht stattfinden.

 

 Tägliches Läuten

 

Das tägliche, in NRW auch von evangelischer Seite durchgeführte Glockengeläut um 19.30 Uhr wird von Gründonnerstagabend bis Karsamstag ausgesetzt und ab Ostersonntagabend wieder täglich fortgeführt – solange bis die öffentliche Feier von Gottesdiensten wieder möglich ist.